Hundesprache | Hunde sprechen eine andere Sprache

Hundesprache, Hunde sprechen eine andere Sprache, Beitrag LebensPuls

Die Hundesprache – wie sprechen bzw. kommunizieren Hunde untereinander

Tierkommunikation mit Hunden

Die Sprache der Hunde ist erlernbar!

Wie kommunizieren Hunde untereinander und warum verstehen wir Menschen manche Zeichen der Vierbeiner falsch?

Wie kann der Mensch die Signale von Hunden interpretieren und korrekt reagieren? Dazu wird zunächst einmal generell auf das Funktionieren des Systems von „Sender – Botschaft – Empfänger“ eingegangen.

Das System von „Sender – Botschaft – Empfänger“

Kommunikation ereignet sich, wenn drei Bestandteile enthalten sind. Dazu zählen der Sender, der eine Botschaft aussendet und der Empfänger, der diese erhält.

Hierbei gibt es noch zwei Differenzierungen:

Direkter Informationsaustausch

Hierbei beabsichtigt der Sender gezielt einen bestimmten Empfänger eine Mitteilung zu machen. Dies geschieht beispielsweise wenn ein Hund einen anderen anknurrt. Dies nehmen dann auch andere Hunde in der Umgebung war, wissen aber, dass sie damit nicht gemeint sind.

Indirekter Informationsaustausch

Der Sender hat mit seiner Botschaft nicht vor, jemand bestimmten anzusprechen. Hunde geben Informationen weiter, indem sie mit ihrem Urin Markierungen setzen. Sie können nicht wissen, welcher Hund diese Information später aufnehmen wird.

Signale

Kommunikation klappt nur gut, wenn die Kommunikationspartner die gleiche Sprache sprechen bzw. die Signale zu deuten verstehen. Die ausgesendeten Zeichen werden mit den Sinnesorganen empfangen und im Gehirn ausgewertet. So bedeutet ein direkter Augenkontakt zwischen Hunden Imponiergehabe oder eine Drohgebärde. Für den Menschen ist der direkte Augenkontakt ein Zeichen von Freundlichkeit oder Aufmerksamkeit. Hier besteht eine große Gefahr für Missverständnisse. Ein Mensch geht beispielsweise mit guten Absichten und daher mit Augenkontakt auf einen fremden Hund zu und dieser deutet das Verhalten des Menschen als Drohung. Damit kann ungewollt beim Hund eine unerwünschte Reaktion ausgelöst werden.

Arten der Verständigung

Hunde kommunizieren über Laute, Düfte, Körperkontakt und Körpersprache.

Kommunikation über Laute

Hunde haben ein großes Lautrepertoir. Dieses erstreckt sich vom Heulen wie ihre Vorfahren, über Bellen, Knurren, Kläffen usw.. Entscheidend dabei für den Menschen ist die Interpretation. Ein Knurren ist meist kein aggressiver Laut. Ein Hund knurrt beispielsweise, weil er etwas bewacht. Die Lautäußerungen von Hunden bewegen Menschen auf der Gefühlsebene. Was es noch zusätzlich erschwert, die Information richtig zu deuten.

Hund Kastration Rüde Hündin Beitrag LebensPuls

Kommunikation über Düfte

Duftsignale sind für Hunde sehr interessant. Die Exkremente die ein Hund hinterlassen hat, werden von nachfolgenden Hunden beschnüffelt. Diese setzten dann daraufhin ihre Duftmarke darüber.

Die Welt der Düfte spielt eine große Rolle für Hunde. Nicht nur im gegenseitigen Erkennen oder im Wiederfinden durch die Verfolgung der Fährte sondern auch wenn es um die Fortpflanzung geht. So erkennt zB ein Rüde auch eine läufige Hündin.

Wie bei uns Menschen finden Düfte über die Nase sofort ihren Weg in das Lymbische System. Dort werden Erinnerungen zB mit einem bestimmten Geruch verknüpft und augenblicklich Gefühle dadurch ausgelöst. Es gibt Gerüche die Hunde nicht mögen, wie zB Duftöle von Zitrusfrüchen, manche Düfte wirken anregend, einige beruhigend wie zB Baldrian und wieder andere wirken sehr entspannend.

Kommunikation über Körperkontakt

Hunde die miteinander vertraut sind berühren sich im Spiel oder einfach nur weil sie sich mögen. Ein Hund schätzt auch sehr den Körperkontakt mit seinem Menschen. Anders ist es bei Hunden die nicht freundlich gestimmt sind. Hier gilt eine Berührung als Drohung und kann zu einem Kampf führen.

Kommunikation über die Körpersprache

Prinzipiell ist der Hund in seiner Ausdrucksform recht deutlich. Man darf dabei aber nicht außer Acht lassen, dass es auch Abweichungen gibt. Dadurch informiert der Hund über den Grad seines Gefühls und dessen Wichtigkeit.

Hier folgen nun ein paar Beispiele, wie man anhand der Körpersprache eines Hundes seinen Gemütszustand ermitteln kann:

Neutrale Haltung

Der Hund hat keine bestimmte Absicht. Es findet keine physische Annäherung statt und er gibt keinen Laut von sich. Seine Körperhaltung ist aufgerichtet, der Schwanz hängt leicht und die Ohren sind aufgestellt.

Freundliche und unterwürfige Haltung

Der Hund zeigt seine Unterlegenheit und gibt damit seinem Gegenüber eine höher geordnete Stellung. Dies drückt er mit einer geduckten Haltung, anliegenden Ohren, eingezogenem Schwanz, winseln und manchmal urinieren aus. Charakteristisch ist auch das Mundwinkellecken. Junge Hunde praktizieren dies gegenüber älteren zum Beschwichtigen oder um Futter zu bekommen. Erwachsene Hunde deuten diese Geste meist nur an.

Hund gibt Pfote, Beitrag LebensPuls

Freundliche und selbstbewusste Haltung

Dieser Ausdruck ist gekennzeichnet von einem aktiven Verhalten des Vierbeiners. Er schnuppert, knabbert, gibt Pfötchen oder stupst sein Gegenüber. Die Ohren stehen aufrecht und er wedelt mit gehobenem Schwanz.

Ängstliche und beschwichtigende Haltung

Der Hund zeigt an, dass er sich angegriffen fühlt, aber nicht vorhat sich auf einen Streit einzulassen. Er gibt fiepende und winselnde Laute von sich und versucht mit der freundlichen und unterwürfigen Haltung sein gegenüber zu beschwichtigen.

Abwehrende Haltung

Der Hund ist, falls unvermeidlich, bereit zu kämpfen. Er knurrt oder bellt, stellt sein Haarkleid auf, er winselt und klappert mit den Zähnen. Ist die Situation ausweglos wird er auch zuschnappen. Lockert sich die angespannte Lage ist der Hund auch bereit abermals einen Beschwichtigungsversuch zu wagen.

Imponierende Haltung

Um Konkurrenten zu entmutigen demonstriert der Hund seine Größe und Stärke. Er knurrt, uriniert, scharrt im Boden, streckt seinen Schwanz senkrecht nach oben, stellt seine Ohren auf und sträubt sein Fell in der Nackengegend. Es kommt auch vor, dass er gegen sein Gegenüber drängelt oder seine Pfoten auf dessen Rücken legt.

Drohende Haltung

Seine Kampfbereitschaft signalisiert ein Hund durch knurren, bellen, anfallen, aufreiten, anstoßen, zuschnappen und letztlich beißen. In der Regel ist hierbei der Schwanz erhoben und die Ohren angelegt.

Spielerische Haltung

Im Spiel vermischen sich alle zuvor beschriebenen Signale. Ein wesentliches Merkmal sind überzogene, raumgreifende Bewegungen und das Schwanzwedeln.

Wenn wir also unsere Fellnasen etwas genauer beobachten und lernen ihre Körpersprache besser zu deuten, können wir oftmals gefährlich werdende Situationen rechtzeitig verhindern und so das Leben unserer Hunde und das Zusammenleben von Mensch und Hund harmonischer gestalten. Ziel ist doch ein entspanntes Miteinander!

Juckreiz von Katze und HundDer BODY – ERSTE HILFE

Falls die Kommunikation unter Hunden mal missverstanden oder nicht rechtzeitig eingeriffen werden konnte und es gab durch eine Rauferei mal eine Verletzung, ist so ein BODY die Erste Hilfe.

Auch hilfreich und praktisch bei Hauterkrankungen und Juckreiz um zu verhindern, dass sich Ihr Vierbeiner weiter wund kraz.

So kann sich Fell und Haut geschützt regenerieren.

VetMedCare Tierbedarf Body Tube LogoIch empfehle die OP-Bodys von VetMedCare – in Zusammenarbeit mit Tierärzten entwickelt:

OP-Bodys

Hund und Katze individuell ernähren

Andrea der Praxis LebensPuls
Andrea der Praxis LebensPuls

Sie möchten gerne mehr erfahren zu verschiedenen Fütterungsarten? Sie interessieren sich für eine gezielte Ernährungsberatung für Ihren Hund oder Ihre Katze?

Bitte nutzen Sie unsere Hotline bei Fragen zu Ernährung von Hund und Katze:

Telefon: +43 699 10118325
E-Mail: info@lebenspuls.com.

Ich empfehle die Futtermittel Ergänzungen von Futtermedicus:

Das Tierärzte Team von Futtermedicus und ich empfehlen diese Nahrungsergänzung. Das Team von Futtermedicus ist auf Ernährung und Diätetik von Hunden und Katzen spezialisiert. Futtermedicus bürgt für Qualität, Fachwissen und Liebe zum Vierbeiner. So können wir mit Nahrungsergänzung individuell auf die Bedürfnisse Ihrer Katze oder Ihres Hundes eingehen.

Logo von Futtermedicus

Futtermittel Ergänzungen für Hunde Futtermittel Ergänzungen für Katzen

Das BIO Tierfutter von Defu

“Ich war lange auf der Suche nach dem idealen Futter für unsere geliebten Vierbeiner. Hochwertige Nahrung zu haben sagen eigentlich fast alle Produzenten, allerdings im Detail gibt es große Unterschiede und somit liegen Welten dazwischen.” Andrea Mussmann

defu Tierfutter aus biologischer Landwirtschaft – dem Leben verpflichtet

Hochwertige, unbelastete Rohstoffe und eine schonende Verarbeitung sind die besten Voraussetzungen für ein kraftvolles und vitales Leben. Um von vornherein allergische Reaktionen oder Darmbeschwerden zu vermeiden, hat defu Felderzeugnisse auf Weizen komplett verzichtet. Und auf einiges andere auch!

defu-logo-200

Ihre Garantie von DEFU und vom BIO Bauern

  • kein Fleisch aus Massentierhaltung
  • keine Pestizide und Lagerschutzmittel
  • keine Gentechnik
  • keine künstlichen Aromen
  • keine chemischen Konservierungsstoffe
  • keine chemischen Farbstoffe und Geruchsstoffe

Unsere Haustiere sind mehr oder weniger wählerisch. Über Abwechselung im Futternapf freuen sich aber einfach alle. Daher bietet Ihnen die Praxis LebensPuls die gesamte Futterbandbreite von defu für vielfältigen Genuss am Futternapf für Hunde und Katzen.

Hier gehts zum Bio Hundefutter!

Nassfutter Trockenfutter Leckerlies

Hier gehts zum Bio Katzenfutter!

Nassfutter Trockenfutter Leckerlies

LINK-SAMMLUNG

» Martin Rütter’s D.O.G.S.

» Cesar Millan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Privacy Settings saved!
Datenschutz Einstellungen

Wenn Sie eine Website besuchen, kann sie Informationen über Ihren Browser speichern oder abrufen, meist in Form von Cookies. Steuern Sie hier Ihre persönlichen Cookie-Dienste.

Diese Cookies sind für das Funktionieren der Website notwendig und können in unseren Systemen nicht abgeschaltet werden.

Zur Nutzung dieser Website verwenden wir die folgenden technisch notwendigen Cookies:
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec
  • tk_lr
  • tk_or
  • tk_r3d

Zur Nutzung dieses Onlineshops d.h. für die Warenkorb- und Bestellabwicklung verwenden wir die folgenden technisch notwendigen Cookies und Dienste:
  • woocommerce_cart_hash
  • woocommerce_items_in_cart

Um auf dieser Webseite den DSGVO Service zu ermöglichen verwenden wir die folgenden technisch notwendigen Cookies:
  • wordpress_gdpr_allowed_services
  • wordpress_gdpr_cookies_declined
  • wordpress_gdpr_first_time
  • wordpress_gdpr_first_time_url

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren